Ohne Haltung keine Marke

UNSERE ÜBERZEUGUNG

Marken sind mehr als nur Produkte, die für viel Geld in den Medien beworben werden. Zu glauben, man könnte sich das „Marke sein“ mit Mediageld kaufen, ist naiv. Andersherum kommt man der Wahrheit schon näher: Als erfolgreiche Marke kann man es sich leisten, Mediageld ins Fernsehen oder sonst wohin zu stopfen. Zur Marke wird man aber nur, wenn man eine Haltung verkörpert. Ohne Haltung keine Marke.

Wie man die Haltung findet, die man hat

Immer mehr haben erkannt, wie wichtig Haltung ist. Einer der bekanntesten und pointiertesten Beiträge zu diesem Thema ist der „Start with Why“-Vortrag von Simon Sinek. Der Mann hat Recht: Es reicht nicht zu wissen, WAS man tut und WIE man es tut. Man muss den Leuten auch verraten, WARUM man es tut. Es gibt da nur ein Problem: Schön, wenn man weiß, woran man selbst glaubt. Wer erfolgreich sein will, muss aber auch wissen, woran die Zielgruppe glaubt.

Ihre Marke braucht nicht irgendeins, sondern das richtige WARUM. Mit der Lösung dieses Problems haben wir uns in den letzten Jahren intensiv beschäftigt. Unsere Methode „Consumer Connection“ findet heraus, welche Haltung von Marke und Zielgruppe geteilt wird. Denn nur geteilte Haltungen schaffen dauerhafte Verbindungen. 

Gemeinsame Geisteshaltung

Haltung ist gut. Aber nur wenn sie von der Zielgruppe geteilt wird

Wissenschaft statt „Ich finde aber …“

Eine Geisteshaltung zu ermitteln, ist für uns keine watteweiche Selbstfindungsveranstaltung mit erhöhtem Verbrauch von Lindenblütentee. Wir vertrauen lieber auf wissenschaftlich fundierte Prozesse. In diesem Fall ist es das Konzept der „Subjektiven Theorie“. Ein Konzept, das erklärt, warum sich Menschen so verhalten wie sie es tun. Consumer Connection selbst ist ein klar strukturiertes Verfahren um die Subjektive Theorie (= die Geisteshaltung) eines Menschen in Bezug auf ein Thema – z. B. eine Marke oder eine Produktkategorie – aufzudecken.

Consumer Connection: in 4 Schritten zur Geisteshaltung

Eine Consumer-Connection-Studie beginnt mit der Erfassung der Emotionalen Territorien – die Festlegung des Spielfeldes für Ihre Marke. Auch hier arbeiten wir mit einem äußerst effizienten Tool, das bei 1.000 oder mehr Testpersonen die für Ihre Marke / Ihre Kategorie relevanten Gefühlsmuster ermittelt.

Erst das Gefühl, dann die Haltung.

Vor der Haltung kommt die Emotion. Mit Emotional Territories decken wir auf, welche Gefühle für Ihre Marke bzw. Ihre Kategorie die relevanten sind.

Visuelle Brainstormings bilden den zweiten Schritt. Hierbei entstehen visuelle Analogien als Stimulusmaterial. Aus mehreren hundert Bildideen wählen wir ca. 50 besonders provokative aus.

Visuelle Reize helfen der Zielgruppe, über ihre Haltung zu sprechen

Visuelles Reizmaterial bringt die Konsumenten dazu, über sich und Ihre Geisteshaltung zu sprechen.

Es folgen intensive Konsumenten-Workshops. Die Menschen sprechen über Ihre Sorgen, Wünsche, Werte. So erhalten wir mehrere tausend qualitative Statements.

In der abschließenden Analysephase arbeiten wir mit der so genannten „Struktur-Lege-Technik“ und verdichten die gewonnen Statements zur letztendlichen Geisteshaltung.

Haltung finden - letzter Schritt

Die Analysephase: Aus tausenden qualitativen Datenpunkten die Strukturen ermitteln und zur Geisteshaltung verdichten

Geisteshaltung macht Marken erfolgreicher

Geisteshaltungen stellen die Antwort auf die eingangs erwähnte Frage „WARUM?“ dar. Marken, die eine Geisteshaltung verkörpern spielen beim Konsumenten in einer ganz anderen Liga. Aus Sachentscheidungen („Welches Produkt ist das beste für mich?“) werden Werteentscheidungen („Was für eine Art Mensch will ich sein?“). Werteentscheidungen sind für den Konsumenten leichter zu treffen und sind auch dauerhafter als andere Entscheidungen. Das funktioniert in allen Bereichen. Krassestes Beispiel: Via Geisteshaltung lässt sich sogar aus einer Darmspiegelung eine attraktive Marke machen. Hier einige Beispiele von Marken, die von Consumer Connection profitiert haben.

Consumer Connection funktioniert in allen Bereichen: FMCG, Telekommunikation, Food, B2B, NGO, ...

Consumer Connection funktioniert in allen Bereichen: FMCG, Telekommunikation, Food, B2B, NGO, …

So viel zu Consumer Connection im Schweinsgalopp. Ausführliche Informationen sollten wir persönlich besprechen.